Newsletter abonnieren:
Homepage und Blog
Prof. Harald Walach
IntraG-News 12/2015

Liebe Freund_innen des IntraG,

das Jahr 2015 neigt sich dem Ende entgegen. Mit diesem letzten Newsletter des Jahres wollen wir Sie nochmals auf die neuesten Veröffentlichungen und die jüngsten Abschlussarbeiten aus dem IntraG aufmerksam machen. Vor allem aber möchten wir Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest wünschen, gefolgt von einem guten Start in das Jahr 2016.

Ihr Stefan Schmidt (Hrsg.)


Neues Buch: "Meditieren heilt..."

"Meditieren heilt – Vorbeugen und gesund werden durch Achtsamkeit" von Harald Banzhaf und Stefan Schmidt (Vorwort Joachim Bauer).

Dieses Buch hat der Umweltmediziner und MBSR-Lehrer Dr. Harald Banzhaf zusammen mit Prof. Stefan Schmidt vom IntraG geschrieben. Es thematisiert nicht nur die Praxis der Achtsamkeit, sondern bindet das Thema Meditation auch in eine umweltmedizinische Perspektive ein. Es verdeutlicht wie Lebensstil (Bewegung, Ernährung, Vermeidung schädlicher Umwelteinflüsse) mit Haltung und geistiger Entwicklung zusammenhängen und zeigt ein ganzheitliches Bild in Umgang mit Krankheit und Gesundheit im Kontext unserer gesellschaftlichen Bedingungen auf.

"Die Vision, die Banzhaf und Schmidt aufscheinen lassen, ist das Bild eines zu Empathie und Dankbarkeit fähigen Menschen. Die Leserinnen und Leser dürfen sich auf ein achtsam verfasstes, informatives und flüssig zu lesendes Buch freuen." (Joachim Bauer in seinem Vorwort)

Über das Buch beim Verlag informieren...


Jahrbuch des IntraG erschienen

Loef, M., Schmidt, S., & Walach, H. (2015). Jahrbuch 2014: Aktuelle Forschungsberichte aus dem IntraG. Essen: Natur und Medizin.

Auch in diesem Jahr ist ein Jahrbuch mit aktuellen Forschungsberichten aus dem vergangenen Jahr erschienen. Es beginnt mit zwei Vorträgen, die anlässlich des Symposiums zu Ehren von Prof. Christian Andree in Frankfurt (Oder) gehalten wurden. Die weiteren Beiträge sind aus Masterarbeiten am Institut hervorgegangen.

Über das Buch beim Verlag informieren...

Meditieren in der der beschleunigten Leistungsgesellschaft

Ein Interview mit Prof. Dr. Stefan Schmidt

Welche Chancen und Risiken kann für unsere Gesellschaft die aktuelle Modewelle zu Meditation und Achtsamkeit in sich tragen?

Meditation fördert in vielfacher Hinsicht die Gesundheit,reduziert den Stress und beugt anderem Leiden vor. Das ist mittlerweile wissenschaftlich recht gut belegt. Anlässlich der der Tagung "Meditation und Wissenschaft" im Oktober 2014 sprach Ursula Richard mit Prof. Dr. Stefan Schmidt, der u.a. am Fachbereich Kulturwissenschaften und Komplementäre Medizin an der Europa-Universität Viadrina inFrankfurt (Oder) lehrt, über mögliche Schattenseiten.

Buddhismus aktuell: Mittlerweile gibt es ja eine zunehmende Popularisierung und Säkularisierung von Meditationskonzepten und von Achtsamkeit. Manche sagen, dies sei nicht nur ein Segen, sondern auch ein Fluch. Wie sehen Sie das?

Lesen Sie hier das ganze Interview aus der Zeitschrift "Buddhismus aktuell"...


Pyramide oder Matrix? Kritik an der EBM

Harald Walach über die Evidenzbasierte Medizin (EBM)

In seiner neuen Publikation „Using a matrix-analytical approach to synthesizing evidence solved incompatibility problem in the hierarchy of evidence” zeigen Harald Walach und Martin Loef auf, dass das hierarchische Modell der Evidence Based Medicine (EBM) Bewegung zu kurz greift. Mit hierarchischem Modell ist die Pyramide der EBM gemeint, die unterschiedlichen Studientypen unterschiedliche Wertigkeit zuweist und an deren Spitze der Systematische Review gefolgt von der Randomisierten Klinischen Studie (RCT) steht. Walach und Loef zeigen aber auf, dass kein Studientyp alleine alle Fragen beantworten kann. Sie schlagen vor, dass hierarchische Modell durch ein Matrixmodell zu ersetzen.

Weitere Erläuterungen finden Sie in diesem Blogbeitrag...

Das Paper kann noch bis 25.12.2015 hier kostenlos heruntergeladen werden.... Adblocker u.ä. ausschalten, wenn der Link nicht funktioniert.

Walach, H., & Loef, M. (2015). Using a matrix-analytical approach to synthesizing evidence solved incompatibility problem in the hierarchy of evidence. Journal of Clinical Epidemiology, 68(11), 1251–1260. http://doi.org/10.1016/j.jclinepi.2015.03.027


Ketogene Diät, Tumorwachstum und der Tumor Marker TKTL1

Nach Abschluss ihres Masterstudiums in Kulturwissenschaften und Komplementäre Medizin im Jahr 2013 hat Dr. Dr. Natalie Jansen am IntraG über das Thema Ketogene Diät, Tumorwachstum und den neuen Tumor Marker TKTL promoviert. Jetzt erschien die zugehörige Publikation:

Jansen, N., & Walach, H. (2015). The development of tumours under a ketogenic diet in association with the novel tumour marker TKTL1: A case series in general practice. Oncology Letters. DOI

Die Arbeit ist zum Zeitpunkt des Veröffentlichung dieses Newsletters hier kostenlos verfügbar...


Achtsamkeit bei Rückenschmerzen

In einer klinischen Studie wurde untersucht inwieweit Patient_innen mit chronischen Rückenschmerzen von einem Achtsamkeitskurs (MBSR) profitieren. Die Studie zeigte Schmerzverbesserungen in einem mittleren Ausmaß sowie eine Verbesserung bei psychischer Befindlichkeit, Lebenszufriedenheit und Lebensqualität. Parallel wurde untersucht, ob sich diese Veränderungen auch in einem Parameter des EEGs abbilden lassen, dies war jedoch nicht der Fall.

Schmidt, S., Gmeiner, S., Schultz, C., Löwer, M., Kuhn, K., Naranjo, J. R., Brenneisen, C., Hinterberger, T. (2015). Mindfulness based stress reduction (MBSR) as treatment for chronic back pain – An observational study with assessment of thalamocortical dysrhythmia. Forschende Komplementärmedizin / Research in Complementary Medicine, 22(5), 298–303.

Ein PDF der Arbeit ist bei Stefan Schmidt erhältlich.


Weitere neue Publikationen

Jo, H.-G., Schmidt, S., Inacker, E., Markowiak, M., & Hinterberger, T. (2015). Meditation and attention: A controlled study on long-term meditators in behavioral performance and event-related potentials of attentional control. International Journal of Psychophysiology. DIO

Schötz, E., Otten, S., Wittmann, M., Schmidt, S., Kohls, N., & Meissner, K. (2015). Time perception, mindfulness and attentional capacities in transcendental meditators and matched controls. Personality and Individual Differences. DOI

PDFs der Arbeiten sind bei Stefan Schmidt erhältlich.


Neue Promotion: Homöopathische Behandlung

Ein weiterer Student des Studiengangs hat diesen Monat seine Promotion abgeschlossen. Harald Fritz promovierte über das Thema "Die Entwicklung eines Modells 'Homöopathische Behandlung' unter besonderer Berücksichtigung der Kontextfaktoren - Eine Qualitative Studie".

In dieser Arbeit untersuchte Harald Fritz die Kontextfaktoren der Homöopathischen Behandlung. Welche Rolle spielt in einer homöoapathischen Behandlung die Beziehungsgestaltung? Die Erwartungshaltung der Patient_in? Die Patientenführung? Zu diesen Fragen führte Harald Fritz mehrere Untersuchungen durch (Interviews, Fokusgruppen, Umfragen) und wertete diese mit der qualitativen Methode der Grounded Theory aus. Als Ergebnis skizziert er ein umfassendes Bild der relevanten Bedingungen einer Homöopathischen Erst- und Folgekonsultation.


Neue Masterarbeiten

Frau Dr. med. Teelke Beck
"Mit den Fischen in der Sonne gegen Brustkrebs schwimmen - Die Bedeutung von Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren in der Prävention und Therapie des Mammakarzinoms"

In ihrer Masterarbeit untersuchte Teelke Beck die Rolle von Vitamin D und von Omega-3-Fettsäuren bei Brustkrebs. Die Arbeit beschreibt ausführlich die Rolle von Vitamin D und Omega-3 im menschlichen Stoffwechsel und stellt dann anhand der neuesten Studie die aktuelle Forschungslage zum Zusammenhang mit Genese und Therapie des Brustkrebses dar. Anhand einzelner kleiner Fallvignetten wird verdeutlicht, wie die wissenschaftlichen Erkenntnisse in die praktische Arbeit umgesetzt werden können.

Frau Jane Bormeister
"Kopf & Knochen. Evaluierung der Spiraldynamik®-Therapie"

Jane Bormeister hat in ihrer Masterarbeit eine vergleichende Pilotstudie durchgeführt. Sie verglich dabei eine sog. Spiraldynamik-Ausbildung in ihrem Effekt mit einer solchen Ausbildung, die noch ein Zusatzmodul „Kopf und Knochen“ (http://kopfundknochen.de/) enthielt, das sie selber entwickelt hat. In diesem Modul geht es darum, dass man mit mentaler Bewusstheit Bewegung wesentlich effektiver gestalten kann. In der Tat: Patienten, die von Spiraldynamik-Therapeuten behandelt wurden, die das „Kopf und Knochen“ Zusatzmodul mitgemacht hatten erlebten weniger Schmerzen, waren in ihrem Alltag effektiver und profitierten sichtlich. Die Effektgrößen waren beachtlich.



Terminkalender

24.02.16
bis 28.02.16 - Nichtmedikamentöse Verfahren der Schmerztherapie »
Berlin-Zehlendorf
 
04.05.16
bis 11.05.16 - 16. Jahreskongress für Komplementäre Medizin »
auf der griechischen Insel Kos

Die IGHH/IGBM freuen sich auf Ihre Teilnahme um gemeinsam das Wissen der integrativen und ganzheiltichen Medizin zu vertiefen. Der Flyer vermittelt Ihnen einen Überblick über die Inhalte der einzelnen Seminare.
 
Impressum und Hinweise

Verantwortlich: Prof. Dr. Stefan Schmidt
Gestaltung: Andreas Giesen
Europa-Universität Viadrina

Institut für transkulturelle
Gesundheitswissenschaften

Institutsleitung
Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach

Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)
Tel. +49 335 5534-2380
Fax +49 335 5534-2748

Newsletter-Abo beenden, Newsletter abonnieren: Zum Abbestellen oder Abonnieren des Newsletters rufen Sie bitte die Einstellungen-Seite des Newsletter-Verteilers auf, zu finden im Web unter:

» http://intrag.email/mailman/listinfo/intragemail-newsletter

Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben bzw. nicht mehr finden, können Sie sich auf der Seite auch Ihr Passwort erneut zusenden lassen.


Oben