Viadrina, IntraG: Beschwerde und Missbilligung Presserat – Prof. Harald Walach gg. TAZ und Bernd Kramer

Am 14.3.2013 hatte die TAZ einen Artikel darüber publiziert, dass das IntraG trotz Empfehlung der Hochschulstrukturkommission nicht geschlossen wird. Der Artikel erschien somit vier Monate nachdem die Fakultät nach eingehender Untersuchung festgestellt hatte, dass das Institut gute Arbeit macht; erschien drei Monate nachdem die Universität dies in einer Pressemeldung mitgeteilt hatte. In dem besagten Artikel … Viadrina, IntraG: Beschwerde und Missbilligung Presserat – Prof. Harald Walach gg. TAZ und Bernd Kramer weiterlesen

Methodenlehre Teil 14: Die Magie der Statistik in Aktion: Tamiflu – „der grösste Raub der Geschichte“ – ziemlich unbrauchbar

Ich hatte in meinem letzten Beitrag zur Methodenlehre den Zusammenhang zwischen Effektgröße, Stichprobengröße und Signifikanz durchdekliniert. Wer sich das Wichtigste gemerkt hat weiß: Auch jeder noch so kleine Effekt kann signifikant gemacht werden, wenn er vorhanden ist, vorausgesetzt man hat die entsprechenden Mittel. Was sich alle Leser immer wieder fragen sollten: Ist der Effekt sein … Methodenlehre Teil 14: Die Magie der Statistik in Aktion: Tamiflu – „der grösste Raub der Geschichte“ – ziemlich unbrauchbar weiterlesen

Methodenlehre Teil 13: Power-Analyse: die Magie der Statistik – Oder: Der Unterschied zwischen Signifikanz und Relevanz

Normalerweise ist der Durchschnittsbürger und Durchschnittswissenschaftler zufrieden, wenn er hört, ein Forschungsergebnis sei „statistisch signifikant“ gewesen. Wir meinen dann landläufig: die Hypothese, mit der man an die Forschung ging, sei belegt, das Faktum, das man untersucht bewiesen. Und umgekehrt, findet man kein signifikantes Ergebnis, glaubt man, das in Frage stehende Phänomen sei nicht gefunden, also … Methodenlehre Teil 13: Power-Analyse: die Magie der Statistik – Oder: Der Unterschied zwischen Signifikanz und Relevanz weiterlesen

Methodenlehre Teil 12: Vitamine: über die Unmöglichkeit, die wichtigsten Dinge im Leben in Studien untersuchen zu können

Ein kleines Lehrstück über statistische Mächtigkeit und die Unmöglichkeit, die wichtigsten Dinge im Leben in Studien untersuchen zu können (*) Ich greife meinen Methodenblog nach langer Pause wieder auf, diesmal mit einer beispielhaften Diskussion um die neuen Vitaminstudien, an denen man viel über Statistik und Methodik lernen kann. „Genug ist genug“, titelte das Editorial der … Methodenlehre Teil 12: Vitamine: über die Unmöglichkeit, die wichtigsten Dinge im Leben in Studien untersuchen zu können weiterlesen

Methodenblog auch auf Englisch: Methodology for Beginners, Online Course

Harald Walachs Methodology-Blog resp. series of self-study-articles on methodology is now also available in English. The first 6 articles are online now! You can read, download and forward the PDFs unchanged for private reading. All rights reserved. http://harald-walach.info/methodology-online

Naturamed-Diskurs: Die Aufregung ist unbegründet

In der letzten Ausgabe hat die Zeitschrift Naturamed in der Serie „Naturmedizin an den Universitäten“ (Heft 3/2013, Seite 41) die Arbeit des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG) der Europa-Universität Viadrina vorgestellt. Der Artikel hat unter den Lesern ein heftiges Echo hervorgerufen. Deshalb hat die Zeitschrift Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach die Gelegenheit gegeben, einige … Naturamed-Diskurs: Die Aufregung ist unbegründet weiterlesen

Gesundheitsuniversitaet: Suchtpotential neue Medien

Gesundheitsuniversitaet für alle Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gräfin-Dönhoff-Gebäude | Hörsaal 7 Suchtpotential neue Medien 4. Vorlesung: Dr. med. Ulrich Niedermeyer Chefarzt, Klinikum Frankfurt (Oder) Dienstag, 10. September 2013 18.15–19.45 Uhr | kostenfreie Veranstaltung Das Bild vom Nerd, der am PC die Nächte durchspielt, stimmt. Laut einer Studie sind ledige, arbeitslose Männer besonders gefährdet. Auch bei … Gesundheitsuniversitaet: Suchtpotential neue Medien weiterlesen

Methodenlehre Teil 11: Wie wissenschaftlich ist die Komplementärmedizin? Oder: Vom Hirsch im Blätterwald

Immer wieder wird behauptet, die Komplementärmedizin sei nicht sonderlich wissenschaftlich, die konventionelle Medizin hingegen sei wissenschaftlich und gut belegt. Vor allem junge Blogger argumentieren manchmal so, aber auch Journalisten und Kolleginnen und Kollegen aus dem universitären Umfeld. Das Adjektiv „wissenschaftlich“ wird in solchen Auseinandersetzungen meiner Beobachtung nach in mindestens drei Bedeutungen verwendet: Fundamentalreligiös: Mit „wissenschaftlich“ … Methodenlehre Teil 11: Wie wissenschaftlich ist die Komplementärmedizin? Oder: Vom Hirsch im Blätterwald weiterlesen

Bernd Kramers “Zauberschule” entzaubert: kurzer Faktencheck zum taz-Artikel

Kurzer Faktencheck zum Artikel von Bernd Kramer „Die Zauberschule an der Oder“, TAZ vom 14.3.2013 Wissentlich falsch ist die Aussage, der als Betrüger verurteilte Hartmut Müller sei bei uns als Dozent vorgesehen gewesen. Diese Aussage, die bereits einmal am 7.5.2012 in Spiegel-Online von Bernd Kramer gemacht wurde, wurde vom Landgericht Köln in einer Einstweiligen Verfügung … Bernd Kramers “Zauberschule” entzaubert: kurzer Faktencheck zum taz-Artikel weiterlesen

Methodenlehre Teil 10: Plausibilitätsbias und die weit verbreitete Meinung, die Homöopathie sei „widerlegt“

Weitere Kapitel zum Thema “Bias”: Teil 8: Industry Bias – Eine neue Form des Bias oder ein interessanter Experimentator Effekt? (mit einer einleitenden Erklärung des Begriffs “Bias”) und Teil 5: Empirie und Theorie (1) – Bayes-Bias Eine Analyse der systematischen Reviews und Meta-Analysen zur Homöopathie kommt – außer sie wird im Detail und kenntnisreich durchgeführt … Methodenlehre Teil 10: Plausibilitätsbias und die weit verbreitete Meinung, die Homöopathie sei „widerlegt“ weiterlesen